27. März 2017 Redaktion

Staatliche Studienakademie Breitenbrunn muss anerkannte Hochschule werden!

Ja; zur Hochschule im Erzgebirge!

Der Kreisvorstand der LINKEN im Erzgebirge hat sich auf seiner monatlichen Tagung wieder mit aktuellen Themen des Erzgebirges beschäftigt.

Von besonderer Bedeutung erachten die Kreisvorstandstandsmitglieder das Thema Hochschulstandort Erzgebirge.

Nach einer Mitteilung der Freien Presse, Ausgabe Aue, vom 07.02.2017 soll die Studienakademie Breitenbrunn nicht anerkannte Hochschule des Freistaates Sachsen werden. So will es jedenfalls das SPD-geführte Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit Frau Stange an der Spitze. Die kommunalen Verantwortungsträger sind empört, auch der CDU-Bürgermeister von Breitenbrunn findet dies als massive Benachteiligung für die Bildungslandschaft im ländlichen Raum! Der fehlende Hochschulabschluss schreckt Studienbewerber ab, da der gegenwärtige Abschluss in späteren Anstellungen nicht angemessen eingestuft wird und führt so systematisch zu geringeren Studierendenzahlen!

Während in anderen Bundesländern wie Baden-Würtemberg und Thüringen Studienakademien zu dualen Hochschulen wurden, wird in Sachsen diese Chance bewusst vergeben. Statt die ländlichen Regionen, wie den Erzgbirgskreis zu stärken, wird hier wieder entgegen den Sonntagsreden das Gegenteil getan! Die hohe Qualität der Studienakademie Breitenbrunn ist ersichtlich schon in der Anzahl der Studierenden von zur Zeit 650 jungen Menschen.

Die Bildungseinrichtung in Breitenbrunn besteht seit 1991 als staatliche Sudienakademie des Freistaates Sachsen, in der DDR-Zeit bestand hier eine Außenstelle der TH Karl-Marx-Stadt.

DIE LINKE im Erzgebirgskreis steht hinter der Forderung der Anerkennung als staatliche Hochschule, damit unser Erzgebirge auch als Bildungslandschaft attraktiv bleibt und sich entwickeln kann!
„Private Hochschulen, wie in Annaberg-Buchholz angedacht, sehen wir skeptisch“, sagt Klaus Tischendorf, MdL und Kreisvorsitzender.

Wir schlagen eine öffentlichen Diskussion mit allen Beteiligten, wie dem Bürgermeister, dem Rektor, dem Studierendenrat und allen interessierten Kommunalpolitikern und Bürgerinnen und Bürgern vor, um anstehende Probleme zu beraten.

Weitergehende Informationen zur Berufsakademie Breitenbrunn sind auf ihrer Homepage zu finden: www.ba-breitenbrunn.de

 

Trackback: http://www.klaus-tischendorf.de/2017/03/27/staatliche-studienakademie-breitenbrunn-muss-anerkannte-hochschule-werden/trackback/

Kategorie: Allgemein

Schlagwörter: ,

Kommentare: Keine Kommentare

Kommentare

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.